Tagesablauf

 
alt= alt= alt=
 
 

ALLEINSEIN MUSS NICHT SEIN

 
 
 

Die Tagesgäste sollen, soweit möglich, das Programm des Tagesablaufes maßgeblich mitgestalten. In der Tagespflege verhalten sich viele Gäste aufgrund dementieller Veränderungen oder langer Phasen der Einsamkeit zurückhaltend, wenn es darum geht, den Alltag selbstständig zu strukturieren oder eigene Interessen zu äußern. Behutsam werden diese Blockaden gelöst, um den Tagesgästen das Entdecken der eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu ermöglichen.

Das Tagesprogramm –
so individuell wie jeder Tagesgast


Je nach den Bedürfnissen der jeweiligen Gruppe oder des einzelnen Gastes wird wochenweise ein individuell angepasstes Programm erstellt und an einer Informationstafel ausgehängt. Tagesstrukturierende, regelmäßig wiederkehrende Angebote sollen den Gästen Orientierung und Sicherheit geben:
- 8.30 bis 10.00 Uhr*
Eintreffen der Gäste und gemeinsames Frühstück
- 10.00 bis 12.00 Uhr*
Angebote mit aktivierendem und therapeutischem Anspruch, pflegerische und medizinische Verrichtungen nach Bedarf, wahlweise Hilfe und Unterstützung bei der Zubereitung der Mahlzeiten
- 12.00 bis 12.30 Uhr*
Mittagessen
- 12.30 bis 14.00 Uhr*
Ruhemöglichkeit bzw. Beschäftigungsmöglichkeiten in kleinen Gruppen
- 14.00 bis 16.00 Uhr
Kaffeerunde, Vorlesen, Gedächtnistraining, Singen etc.
- 16.00 bis 16.30 Uhr
Vorbereitung der Heimfahrt *

Sämtliche Uhrzeiten sind Planzeiten, die im täglichen Ablauf den tatsächlichen Erfordernissen angepasst werden..

 

Raus aus den vier Wänden – Ausflüge mit der Tagespflege

Ob Gymnastik, Gedächtnistraining, Gesellschaftsspiele, Ausflüge, Feste, Spaziergänge mit Wochenmarktbesuchen oder Besuche von Kindergartenkindern – vielfältige Aktivitäten und Angebote bereichern den Alltag unserer Tagesgäste. Auf Wunsch vermitteln wir auch Termine beim Friseur, der Fußpflege oder Krankengymnastik und Ergotherapie oder bestellen die Dienstleister in die Einrichtung.

 

Zeit für Ruhephasen

Neben den aktivierenden Tätigkeiten werden der zwischenmenschliche Kontakt, das persönliche Gespräch und die Möglichkeit zur Ruhe und Entspannung in entsprechend vorgesehenen Räumlichkeiten und Ruhebereichen gewährleistet. Speziell für an Demenz erkrankte Gäste wird mit sogenannten Erinnerungsstunden die Vergangenheit thematisiert und fortlaufend Biografiearbeit geleistet.